„Die Einführung eines in ganz Hessen geltenden Schülertickets ist ein enormer Schub für die Mobilität der rund 840.000 Schüler und Auszubildenden in Hessen und steigert gleichzeitig die Attraktivität des ÖPNV“, so der Wetterauer CDU Landtagsabgeordneten Klaus Dietz in seiner Pressemitteilung.

Für 365 Euro im Jahr könne das Schülerticket für das ÖPNV-Netz von Bussen und Bahnen in ganz Hessen innerhalb und außerhalb der Schulzeiten und Ferien genutzt werden, erklärte Dietz.
„Möglich wurde dies durch die vor einiger Zeit unterzeichnete Finanzierungsvereinbarung des Landes mit den hessischen Verkehrsverbünden. Dafür stellt das Land Hessen allein in der dreijährigen Erprobungsphase 20 Millionen Euro pro Schuljahr zur Verfügung, um etwaige Verluste der Verbünde auszugleichen“, so der CDU Politiker.

Die Nachfrage nach Bussen und Bahnen werde auch in Zukunft steigen. Deshalb sei das Engagement der Landesregierung bei Projekten wie der Regionaltangente West oder der Nordmainischen S-Bahn eine logische Konsequenz und Beleg dafür, dass die CDU-geführte Landesregierung die wichtige Bedeutung des ÖPNV erkenne. So unterstütze sie aktiv die Verbünde bei der Aufrechterhaltung eines attraktiven ÖPNV-Angebotes auch und gerade im ländlichen Raum. „Ein Beleg dafür ist die Einführung eines Jobtickets für die hessischen Landesbediensteten ab 2018“, so Dietz abschließend.

« "Hessische Energiespar-Aktion zur Gebäudemodernisierung Seniorenmittagstisch feiert Jubiläum »